B u r n o u t  P r ä v e n t i o n

B U R N O U T  oder wie der Volksmund sagt ...

"A U S G E B R A N N T S E I N"     Totale Erschöpfung

Für das Volksleiden Burnout gibt es keine Standarddiagnose.

Das Krankheitsbild ist diffus, die Symptome sind vielschichtig:

Gedanken, Gefühle und meistens auch der Körper sind wie gefangen in einer sich gegenseitig nährenden Überlastungsspirale.

Das Gefährliche am Burnout ist, dass es sich schleichend entwickelt und die Betroffenen erst nach Monaten bzw. Jahren bemerken das nichts mehr geht. Sie sind völlig erschöpft, ausgelaugt...der Akku ist leer. Häufig trifft es gerade sehr engagierte Personen.

Denn nicht nur Manager sind betroffen, sondern auch Lehrer, Schüler, Studenten, Sportler, Hausfrauen, Rentner...die Liste ist lang.

Die Energiereserven wurden (oft unbewusst) zu lange überstrapaziert und laden sich nicht mehr selbstständig auf.
Ab einem kritischen Punkt der Überlastung macht das System dann zu und die Leistungsfähigkeit sinkt rapide: ein
B u r n o u t.

Der Begriff „Stress“ stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Druck, Belastung oder Spannung. Allgemein versteht man darunter eine Reaktion des menschlichen Körpers auf Anforderungen, die von außen oder innen auf ihn einwirken. Männer und Frauen sind von Stress gleichermaßen betroffen – denn beide Geschlechter unterliegen vielfältigen Ansprüchen in Beruf, Familie, Haushalt, aber auch in der Freizeit. Besonders belastend werden von vielen Menschen ständiger Termindruck und der Wunsch, allem gerecht zu werden, erlebt. Hinzukommen zahlreiche äußere Stressoren wie Umweltbelastungen, Wetterwechsel, Lärm, Nahrungsmittel, Rauchen, Alkohol u. v. m.

Typisch für Burnout ist auch der Rückzug von Kollegen, Kunden, Freunden, Bekannten und Familie...

Persönlichkeitsfaktoren, die  einen Burnout begünstigen...

Perfektionismus - Ehrgeiz - Helfersyndrom - nicht NEIN sagen zu können -

zu wenig Stressbewältigungstechniken

Symptomatiken bei...

Körperlicher Erschöpfung:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • häufige Infekte
  • Magen- Darmbeschwerden / Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Verspannungen
  • Herzrhythmusstörungen / Herzrasen
  • Tinnitus / Drehschwindel

Emotionaler und mentaler

Erschöpfung:

  • Gefühle des Versagens / der Überforderung
  • Konzentrationsstörungen
  • Frustration
  • Motivationslosigkeit / Gleichgültigkeit
  • Vermehrte negative Einstellungen in vielen Bereichen
  • Ständiges Grübeln / (Erschöpfungs)Depressionen
  • Unruhe / Nervosität
  • Angst, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein
  • leichte Reizbarkeit
  • Traurigkeit mit Weinen
  • Hoffnungslosigkeit / Verzweiflung

 

Lassen SIE es nicht soweit kommen...

ich zeige IHNEN wie SIE sich helfen können

und unterstütze Sie dabei!

Monika Lange